Schloss Mir

Ein Highlight einer Reise durch Belarus dürfte der Besuch von Schloss Mir circa 100 Kilometer südwestlich von Minks sein. Diese aus dem 16 Jahrhundert aus der Zeit des polnisch-litauischen Großfürstenturm stammende burgähnliche Anlage gehört seit dem Jahr 2000 zum Weltkulturerbe.

Zusammen mit dem ca. 30 km entfernten und ebenfalls zum Weltkulturerbe gehörenden Schloss Nezvish gehört es zu den wenigen erhaltenen Bauwerken seiner Art. Anfangs im gotischen Stil von Herzog Yuri Ivanovich Ilyinich erbaut, wurden einzelne Elemente im Renaissance Stil erweitert.  Um 1568 ging das Schloss an den litauischen Hofmarschall Mikołaj Krzysztof Radziwiłł. Im 19. Jahrhundert gehörte das Schloss zeitweilig Angehörigen von zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg sowie Hohenlohe-Schillingfürst bevor es zeitweilig auf polnischem Territorium liegend im Zweiten Weltkrieg als Internierungslager für jüdische Bewohner der umliegenden Region vor deren Ermordung diente. Nach Wiederöffnung des Schlosses für die Öffentlichkeit im Jahre 1992 wurde es nach weiteren Rekonstruktionsarbeiten im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe ernannt.

 

Schloss Mir

Krasnoarmeyskaya street 2

Korelichi Rayon/ Grodno Oblast 

Telefon: + 375 01596 28270

Internetseite: http://www.mirzamak.by/en/